Psalm 68 - Der Sieg Gottes

1Ein Psalmlied Davids, vorzusingen. Es stehe Gott auf, daß seine Feinde zerstreuet werden, und die ihn hassen, vor ihm fliehen.
2Vertreibe sie, wie der Rauch vertrieben wird; wie das Wachs zerschmilzt vom Feuer, so müssen umkommen die Gottlosen vor Gott.
3Die Gerechten aber müssen sich freuen und fröhlich sein vor Gott und von Herzen sich freuen.
4Singet Gott, lobsinget seinem Namen! Machet Bahn dem, der da sanft herfährt! Er heißt Herr; und freuet euch vor ihm,
5der ein Vater ist der Waisen und ein Richter der Witwen. Er ist Gott in seiner heiligen Wohnung,
6ein Gott, der den Einsamen das Haus voll Kinder gibt, der die Gefangenen ausführet zu rechter Zeit und läßt die Abtrünnigen bleiben in der Dürre.
7Gott, da du vor deinem Volk herzogest, da du einhergingest in der Wüste, Sela,
8da bebete die Erde, und die Himmel troffen vor diesem Gott in Sinai, vor dem Gott, der Israels Gott ist.
9Nun aber gibst du, Gott, einen gnädigen Regen, und dein Erbe, das dürre ist, erquickest du,
10daß deine Tiere drinnen wohnen können. Gott, du labest die Elenden mit deinen Gütern.
11Der Herr gibt das Wort mit großen Scharen Evangelisten.
12Die Könige der Heerscharen sind untereinander Freunde, und die Hausehre teilet den Raub aus.
13Wenn ihr zu Felde lieget, so glänzet es als der Tauben Flügel, die wie Silber und Gold schimmern.
14Wenn der Allmächtige hin und wieder unter ihnen Könige setzet, so wird es helle, wo es dunkel ist.
15Der Berg Gottes ist ein fruchtbarer Berg, ein groß und fruchtbar Gebirge.
16Was hüpfet ihr großen Gebirge? Gott hat Lust, auf diesem Berge zu wohnen, und der Herr bleibt auch immer daselbst.
17Der Wagen Gottes ist viel tausendmal tausend; der Herr ist unter ihnen im heiligen Sinai.
18Du bist in die Höhe gefahren und hast das Gefängnis gefangen; du hast Gaben empfangen für die Menschen, auch die Abtrünnigen, daß Gott der Herr dennoch daselbst bleiben wird.
19Gelobet sei der Herr täglich! Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. Sela.
20Wir haben einen Gott, der da hilft, und den Herrn Herrn, der vom Tode errettet.
21Aber Gott wird den Kopf seiner Feinde zerschmeißen samt ihrem Haarschädel, die da fortfahren in ihrer Sünde.
22Doch spricht der Herr: Ich will unter den Fetten etliche holen; aus der Tiefe des Meers will ich etliche holen.
23Darum wird dein Fuß in der Feinde Blut gefärbet werden, und deine Hunde werden es lecken.
24Man siehet, Gott, wie du einherzeuchst, wie du, mein Gott und König, einherzeuchst im Heiligtum.
25Die Sänger gehen vorher, danach die Spielleute unter den Mägden, die da pauken.
26Lobet Gott den Herrn in den Versammlungen für den Brunn Israels.
27Da herrschet unter ihnen der kleine Benjamin, die Fürsten Judas mit ihren Haufen, die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naphthalis.
28Dein Gott hat dein Reich aufgerichtet. Dasselbe wollest du, Gott, uns stärken; denn es ist dein Werk.
29Um deines Tempels willen zu Jerusalem werden dir die Könige Geschenke zuführen.
30Schilt das Tier im Rohr, die Rotte der Ochsen unter ihren Kälbern, die da zertreten um Geldes willen. Er zerstreuet die Völker, die da gerne kriegen.
31Die Fürsten aus Ägypten werden kommen, Mohrenland wird seine Hände ausstrecken zu Gott.
32Ihr Königreiche auf Erden, singet Gott, lobsinget dem Herrn, Sela,
33dem, der da fährt im Himmel allenthalben von Anbeginn. Siehe, er wird seinem Donner Kraft geben.
34Gebt Gott die Macht! Seine Herrlichkeit ist in Israel und seine Macht in den Wolken.
35Gott ist wundersam in seinem Heiligtum. Er ist Gott Israels; er wird dem Volk Macht und Kraft geben. Gelobt sei Gott!

Psalm zurück     nächster Psalm

zurück zur Übersicht

 

 

 

0.0002 Sek. | Impressum