Psalm 105 - Lob Gottes für seine Heilstaten in Israels Frühzeit

1Danket dem Herrn und prediget seinen Namen; verkündiget sein Tun unter den Völkern;
2singet von ihm und lobet ihn; redet von allen seinen Wundern;
3rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen!
4Fraget nach dem Herrn und nach seiner Macht; suchet sein Antlitz allewege!
5Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Wunder und seines Worts,
6ihr, der Same Abrahams, seines Knechts, ihr Kinder Jakobs, seine Auserwählten!
7Er ist der Herr, unser Gott; er richtet in aller Welt.
8Er gedenket ewiglich an seinen Bund, des Worts, das er verheißen hat auf viel tausend für und für
9den er gemacht hat mit Abraham, und des Eides mit Isaak,
10und stellete dasselbige Jakob zu einem Recht und Israel zum ewigen Bunde
11und sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben, das Los eures Erbes,
12da sie wenig und geringe waren und Fremdlinge drinnen.
13Und sie zogen von Volk zu Volk, von einem Königreiche zum andern Volk.
14Er ließ keinen Menschen ihnen Schaden tun und strafte Könige um ihretwillen.
15Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!
16Und er ließ eine Teurung ins Land kommen und entzog allen Vorrat des Brots.
17Er sandte einen Mann vor ihnen hin; Joseph ward zum Knechte verkauft.
18Sie zwangen seine Füße im Stock, sein Leib mußte in Eisen liegen,
19bis daß sein Wort kam und die Rede des Herrn ihn durchläuterte.
20Da sandte der König hin und ließ ihn losgeben, der Herr über Völker hieß ihn auslassen.
21Er setzte ihn zum Herrn über sein Haus, zum Herrscher über alle seine Güter,
22daß er seine Fürsten unterweisete nach seiner Weise und seine Ältesten Weisheit lehrete.
23Und Israel zog nach Ägypten, und Jakob ward ein Fremdling im Lande Hams.
24Und er ließ sein Volk sehr wachsen und machte sie mächtiger denn ihre Feinde.
25Er verkehrete jener Herz, daß sie seinem Volk gram wurden und dachten seine Knechte mit List zu dämpfen.
26Er sandte seinen Knecht Mose, Aaron, den er hatte erwählet.
27Dieselben taten seine Zeichen unter ihnen und seine Wunder im Lande Hams.
28Er ließ Finsternis kommen und machte es finster; und waren nicht ungehorsam seinen Worten.
29Er verwandelte ihre Wasser in Blut und tötete ihre Fische.
30Ihr Land wimmelte Kröten heraus in den Kammern ihrer Könige.
31Er sprach, da kam Ungeziefer, Läuse, in allen ihren Grenzen.
32Er gab ihnen Hagel zum Regen, Feuerflammen in ihrem Lande;
33und schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihren Grenzen.
34Er sprach, da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl.
35Und sie fraßen alles Gras in ihrem Lande und fraßen die Früchte auf ihrem Felde.
36Und schlug alle Erstgeburt in Ägypten, alle ihre ersten Erben.
37Und führete sie aus mit Silber und Golde; und war kein Gebrechlicher unter ihren Stämmen.
38Ägypten ward froh, daß sie auszogen; denn ihre Furcht war auf sie gefallen.
39Er breitete eine Wolke aus zur Decke und ein Feuer des Nachts zu leuchten.
40Sie baten, da ließ er Wachteln kommen; und er sättigte sie mit Himmelbrot.
41Er öffnete den Felsen, da flossen Wasser aus, daß Bäche liefen in der dürren Wüste.
42Denn er gedachte an sein heiliges Wort, Abraham, seinem Knechte, geredet.
43Also führete er sein Volk aus mit Freuden und seine Auserwählten mit Wonne
44und gab ihnen die Länder der Heiden, daß sie die Güter der Völker einnahmen
45auf daß sie halten sollten seine Rechte und seine Gesetze bewahren. Halleluja!

Psalm zurück     nächster Psalm

zurück zur Übersicht

 

 

 

0.0004 Sek. | Impressum